Erklärung zum Höschele Wappen

Developed in conjunction with Ext-Joom.com

In dem Höschele-Wappen (aus der Wappenrolle Dochtermann) deuten die 3 Schildchen auf den Beruf des Wappenstifters Ernst Höschele (Malermeister, geboren 21.05.1894 in Gerlingen - gestorben 26.10.1968) hin.

Die im Mittelalter eigenständigen Berufe Schilderer (Schriften- und Kunstmaler), Tüncher/Kalcher (bedingt durch die überwiegende Verwendung von Kalk als Anstrichmaterial) und Anstreicher (Farbgestalter von Möbeln und Holzmaterialien) wurden mit den drei auf einem Schild zusammengefassten Schildchen unter dem Sammelbegriff Maler zusammengelegt.

Die beiden Pflugscharen erinnern an die bäuerliche Herkunft des Wappenstifters (Bauer Christoph Höschele, geb. 07.11.1789 in Gerlingen / Bauer Friedrich Höschele, geb. 14.11.1832 in Gerlingen /  Landwirt Friedrich Höschele, geb. 08.08.1864 in Gerlingen).

Der Schulzenstab, den der junge Mann in der Helmzier in seiner rechten Hand hält, nimmt Bezug auf einen Vorfahren des Wappenstifters, der im 18. Jahrhundert in Gerlingen als Bürgermeister lebte (Johann Georg Höschele, geb. 02.03.1737 in Gerlingen).





@malmobil
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.